Ene mene miste, hier rollt eine Kiste

Mitte der 90er hat Märklin begonnen, Containerwagen zu verkaufen, deren Container nicht geclipst, sondern nur lose auf dem Fahrgestell aufgelegt waren.
Ihre Position auf dem Waggon wird durch Zapfen an der Containerunterseite definiert, welche in entsprechende Löcher im Wagen passen.
Begonnen hat das mit den Wagen:

4767 Tragwagen Lgjs 598
4768 Tragwagen Lgjs 573
4769 Tragwagen Lgjs 573


Im Laufe der Zeit wurden diverse Varianten aufgelegt, aktuell wird die Form zum Beispiel im Set 47689 immer noch verwendet.

Bei diesen Wagen war es erstmals bei Märklin möglich, Container mittels (Fünffinger)Kran recht einfach zu verladen.
Diese Container sind außerdem stapelbar.
Ihre Vorgängermodelle hätte man zum Be- und Entladen von der Schiene nehmen müssen, da die Container Rastnasen hatten.
Außerdem waren die alten Container unten offen, zudem durch die recht langen Rastnasen eben nicht vernünftig zu Stapeln.
Straßenfahrzeuge für die alten Container gab es meines Wissens nach auch nicht.
Mit der neuen Generation Wagen gab es zeitgleich unterschiedliche Modelle (20ft, 40ft, Tanks), was mir damals sehr zugesagt hat.
Dabei passte jeder Container auf jeden Wagen, teilweise auch in unterschiedlichen Positionen.
Als mir dann noch ein Kumpel verraten hat, dass Albedo Container die selben Maße haben und damit frei austauschbar sind, war ich ziemlich glücklich und habe einiges an Taschengeld in Wagen und Ladung investiert.



Inzwischen sind viele Containerwagen das Rheintal rauf und runter gefahren - auch meine Modellzüge wurden länger. Leider ist es nun so, dass die Firma Albedo in der damaligen Form nicht mehr existiert, man bekommt also maximal noch Gebrauchtware.
Wenn man also mal wieder unterschiedliche Ladungen transportieren will, steht man wieder vor der Frage - welcher Container passt eigentlich NOCH auf die Märklin Wagen.
Eine Websuche diesbezüglich war reichlich unergiebig, k.A. ob das keiner ausprobiert oder ob die Leute nur schreib- und fotofaul sind.
Schließlich habe ich mich entschieden, selber mal eine kleine Testreihe durchzuführen. In der Vorbereitung hatte ich gelesen, dass Herpa Container prinzipiell auf Märklin Wagen passen, gleichzeitig bin ich über die NEM 380 gestolpert und über die riesige Auswahl an Bedruckungsvaianten, die AWM für Container in den unterschiedlichsten Formen anbietet.
Das hat mich schließlich so gereizt, dass hier nun mein kleiner Containertest folgt.
Bevor es aber soweit ist, noch einige wichtige Vorbemerkungen:
Und nun, zum Test. Folgendes habe ich mir angesehen:

Herpa 40ft Container
Herpa Adapter 084192
Schlüter Adapter
AWM 40ft High cube Container
AWM 20ft Container
Walters 40ft High cube Container
Walters 20ft Container
AWM 20ft Tanktainer
AWM 24ft Tanktainer

Test 1: 40ft Herpa Container

Die 40ft Container von Herpa und die 40ft Container von Märklin haben die selben Abmessungen in Länge und Breite.
Märklin (und Albedo) Container haben Zapfen, Herpa und AWM Container haben Löcher.
Die Herpa Adapter sind auf 20ft Ladungen ausgelegt, leider haben die Herpa 40ft Container aber nur an den Stirnseiten Löcher.
Das heißt, man kann keine 20ft Adapter von Herpa unter einen 40 ft Container von Herpa verwenden, ohne zu basteln!



Die Adapter von Schlüter (ggfs aber auch andere runde Kunststoff oder Metall"Zapfen") sind passend.



Schlüter Adapter klemmen ohne Kleben leicht im Herpa Container und machen ihn voll Märklin kompatibel.



Allerdings sitzt der Container nicht plan auf, sondern nun auf den Adaptern an den 4 Ecken:


links Märklin, rechts Herpa

Inwieweit das allerdings störend ist, muss man schon selber entscheiden.
Für das Foto wurde die Kamera genau in Richtung des Spalts gehalten, und der weiße Hintergrund hell ausgeleuchtet.
Bei schrägem Blickwinkel fällt das bei weitem nicht so auf.

Test 2: 20ft AWM Container

Von AWM gibt es eine unüberschaubare Anzahl Container. Grundformen scheint es sechs bis sieben zu geben, jede Grundform wird in diversen Bedruckungsvarianten angeboten.
Klar, dass ich mich mit diesen Containern mal näher befasst habe.
Zunächst gab es allerdings Ernüchterung, als ich feststellen musste, dass AWM sich scheinbar nicht an die NEM 380 hält.
Der Abstand der Löcher ist kleiner als bei Märklin / Albedo. Die Anordnung der Löcher passt nicht direkt zu den zweiachsigen Tragwagen von Märklin.
Damit schieden die Adapter von Schlüter direkt als Option aus!
Auch mein erster Versuch mit den Adapterrahmen von Herpa scheiterte.



Nach einer genaueren Betrachtung der Herpa Adapter ist mir aber aufgefallen, der Abstand der Zapfen ist auf Ober- und Unterseite unterschiedlich ist:



Nach dem Drehen des Adapters sah das Ganze dann so aus:



Mittig verladen auf einen Tragwagen:



Ein weiteres Bild, Container vom AWM und Märklin im direkten Vergleich, man erkennt einen leichten Höhenunterschied durch den Adapterrahmen.



Und nochmal, in einer Übersicht:



Das passt sehr gut, wie ich finde. Würde man artrein auf einen Wagen laden, wäre der Unterschied nicht sichtbar!
Damit ist klar, 20ft AWM Container sind auf Märklin Tragwagen gut ladbar.

Test 3: AWM Tanktainer

Die AWM Tanktainer haben die selben Befestigungsmaße wie AWM 20ft Container, das funktioniert also gut mit dem Adapter von Herpa.
Hier ein 24ft Tanktainer, mit Herpa Adapter auf einem Märklin Tragwagen:



Aufgrund der Überlänge "schweben" die Enden des Tanks.
Das stört meiner Meinung nach nicht, wenn man die Gesamtwirkung betrachtet:



Nun noch ein Detailblick auf das Ende des Zuges, 20ft Tanktainer von AWM (links, strigler) und Albedo (rechts, Bayer).







Etwas Geometrie

Hier mal eine schematische Darstellung der Befestigungslöcher bei AWM 20 und 40 ft Containern:



Ausgedruckt mit 150 DPI passt das recht genau:



Test 4: 40ft AWM Container

Nachdem das mit den 20ft / 24ft Containern so gut geklappt hatte, war es naheliegend, auch 40ft Container zu probieren.
Der erste Gedanke war, es mit den Adaptern wie folgt zu probieren:



Aber das haut nicht hin, der Abstand der Zapfen passt so nicht!
Man kann den Adapter nur, wie bei den Tanktainern, mittig anordnen:



Es ergibt sich der von den Tanktainern bekannte Spalt....
In der Gesamtwirkung ist es aber noch immer ganz ok.


(Bemerkung: Der dritte Wagen des Zuges trägt einen Herpa Container)

Test 5: Walters

Nachdem ich diesen Test auch im Stummiforum veröffentlicht hatte, meinte ein Moba-Kollege, auch die meisten Walters Container würden auf Märklin Tragwagen passen.
Das musste ausprobiert werden, und nachdem ich einen Onlineshop gefunden hatte, der Walters Produkte in Deutschland vertreibt, habe ich mir eine Charge bestellt. Auf den ersten Blick sieht das schon sehr gut aus.





Allerdings klemmen die Walters Container beim Aufsetzen auf die Märklin Wagen etwas. Auch wenn die Abmessungen der Walters Container gleich sind, sind es die Positionen der Haltezapfen nicht ganz!
Walters Zapfen sitzen geringfügig weiter außen - insbesondere in der Länge fällt das auf.
Mit etwas Ruckeln und feinfühligem Drücken geht es dann aber doch, allerdings habe ich mir an zwei Containern je einen Zapfen damit beschädigt.















Das passt und sieht in der Kombination sehr gut aus.
Auf folgendes sollte man allerdings achten, es gibt bei Walters auch 20ft Container mit länglichen Zapfen. Da muss man also basteln, wenn man sie verladen will.


Links ein "alter", rechts ein "neuer" Container.

Aktuell (Herbst 2017) werden diese teilweise als Sonderangebot verkauft, meine Theorie ist dabei, dass die langen Zapfen die ALTE Formenvariante ist.
Das würde bedeuten, neue Modelle bekommen runde Zapfen.
Das wäre sehr erfreulich für die Käufer.

Test 6: Spaß mit den Vierachsern

Mit den Artikeln 47041, 47041, 47048, Modellen des Sgs 693 hatte Märklin auch Vierachser im Angebot, die in unterschiedlichen Varianten und Ladungen immer mal wieder angeboten wurde.
Anfangs war ich enttäuscht, daß bei diesen Modellen die Befestigungslöcher derart angeordnet sind, dass man nur Container mit 20ft Befestigungen laden kann.
Bis ich dann auf http://www.dybas.de gelesen hatte, die Wagen der Bauart Sgs 693 waren bei der Deutschen Bundesbahn Umbauten aus Flachwagen und konntet tatsächlich nur 20ft Einheiten tragen. Insofern ist das Modell vorbildgerecht.
Märklin hat inzwischen auch diverse andere Vierachser herausgebracht. Da mein Modellbahngebiet die DB in den 80ern und 90ern ist, habe ich keine solche Modelle in diesem Test.
Nun aber zurück zum Sgs 693
Bei diesm Modell sind die Befestigungslöcher offensichtlich nicht exakt so angeordnet wie bei den Zweiachsern.
Das führt zu folgendem:
Originalcontainer hakeln und klemmen etwas, die Adapter von Herpa passen ebenfalls nicht gut.
Aber die AWM Container lassen sich auf den Adaptern von Schlüter sauber platzieren.
Über diese Inkonsistenz innerhalb eines Herstellers kann ich mich aktuell nur wundern.

Übersicht und Fazit

Hersteller Ladung Länge (mm) Breite (mm) Befestigung Adapter Kunststoff Bemerkung
Herpa 40 ft Container 140 28 Löcher (nur Stirnseite) Schlüter matt -
Märklin 40 ft Container 140 28 Zapfen (nur Stirnseite) nn matt -
Märklin 20 ft Container 69,6 28 Zapfen nn matt -
Walters 40 ft Container 140 28 Zapfen (nur Stirnseite) nn matt sehr detailliert
Walters 20 ft Container 69,6 28 Zapfen nn matt sehr detailliert
Albedo 24 ft Container 82 28 Zapfen nn matt nur gebraucht erhältlich
AWM 40 ft Container 139 27,7 Löcher Herpa glänzend günstiges Modell
AWM 20 ft Container 68,9 27,7 Löcher Herpa glänzend günstiges Modell



Bis zu diesem Punkt komme ich für mich zu folgendem Fazit:
Andere Hersteller habe ich bis jetzt noch nicht betrachtet - mir wurden noch Electrotren, Faller, Kibri (Viessmann), Kombimodell, Piko und Wiking genannt.
Das ist noch eine LANGE Liste, es wird hier also Stück für Stück weiter gehen.

Wichtig dabei ist mir, dass die Container möglichst EINZELN oder als Set erwerbbar sind (d.h.ohne Fahrzeug - egal ob LKW oder Waggon), sowie ob und wie ob sie auf Märklin Wagen passen.
Ohne diese Selbstbeschränkung wird dieser Test völlig ausufern und unüberschaubar und würde nicht mehr meiner Zielsetzung entsprechen!