Umbaubericht Märklin ICE V 3371 / 3671 (InterCityExperimental)



Ermutigt durch die erfolgreichen Umbauten von ICE1 und Pendolino habe ich mich daran gemacht, auch meinen letzten Zug mit unzeitgemäßem 6080 Dekoder einer Umrüstung zu unterziehen, den ICExperimental. Als Basis habe ich meine ICE1 Platine genommen und umdesigned.
Dabei haben mir die Entwürfe von Hans Günter Heiserholt und Sven Brand geholfen - durch sie war die grundlegende Machbarkeit geklärt.
Allerdings wollte ich auch diesmal mehr, als die beiden bestehenden Lösungen anzubieten hatten.
Die Platine von Hans Günter Heiserholt hat die Vorteile, dass die Beleuchtung über Transitoren geschaltet wird und somit dimmbar ist.
Aber eine MTC Schnittstelle ist bei beiden Lösungen nicht gegeben, ebensowenig wie Schleiferumschaltung oder die Umschaltung auf Oberleitungsbetrieb.
Also war wieder selber machen angesagt:

Bei diesem Modell führt eine mehrpolige Verbindung durch den ganzen Zug - diese muss auf bestimmte Weise angeschlossen werden - auf jeden Fall in beiden Triebköpfen GLEICH.
(Das ist auch der Grund, warum immer beide Triebköpfe zu M* zum Umbau mussten - meines Wissens nach gibt es selbst von M* mehrere unterschiedliche Belegungen)
Folgende Belegungen sind mir bekannt (Pin 1 gezählt vom Wagenübergang, Pin 8 zur Zugfront):

M* Analog M* Digital Sven Brand meine Lösung
1. Licht1 / Motor1 Motor1 Schleifer Schleifer
2. Licht2 / Motor2 Motor2 Motor1 Motor1
3. U- Schleifer Motor2 Motor2
4. Schleifer Schienenmasse Licht1 Licht1
5. U+ Licht1 Licht2 Licht2
6. U+ U+ Innenbeleuchtung Innenbeleuchtung
7. Innenbeleuchtung Innenbeleuchtung Gehäusemasse U+
8. U+ Licht1 Gehäusemasse Gehäusemasse

Bei der Belegung der Verbindung ist man also fast frei - solange man beachtet, dass zwischen Pin 6 und Pin 7 die Innenbeleuchtung des Zuges hängt. So man also nicht auch die Wagen umbauen will, sollte man sich bei diesen beiden Pins an die Belegung halten!


Die Liste der Bauteile entspricht fast der des ICE1: